.

Unsere Anwaltskanzlei wehrt Betrug schnell und effektiv ab

Betrüger besiegen mit Abmahnung, Rechtsschutz, Schadensersatz und Strafanzeige

Infografik Betrug nicht zahlen 7 Dinge besiegen jeden Betrüger vergrößern

Infografik "Betrug nicht zahlen" mit folgendem Text:

Überschrift mit dem Titel: "Geht nicht, gibt's nicht". Sodann folgt der Text: "7 Dinge besiegen jeden Betrüger 1.) Abmahnung mit strafbewehrter Unterlassungsverpflichtung 2.) Prozeßfinanzierung bis zum BGH oder EuGH 3.) Zahlungsurteil wegen Schadensersatz 4.) Ordnungsstrafe von 250.000 Euro 5.) Anordnung, weitere Betrügereien zu unterlassen 6.) Urteil, dass betrügerische Forderung nicht besteht 7.) Zwangsvollstreckungsschutz und Restschuldbefreiung http://betrug-nicht-zahlen.de/kanzlei/."
(CC BY 2.0 DE: Rainer Wiesehahn)


Fachanwälte sind gut. Gewinner sind besser!

Meine Anwaltskanzlei übernimmt nur Fälle, die Sie gewinnen werden. Außerdem rechne ich die gesetzlichen Anwaltsgebühren ab.

Viele Fachanwälte verlangen ein Stundenhonorar von 100 Euro bis 500 Euro. Auch dann, wenn Sie den Prozeß von Anfang an nicht gewinnen konnten.

Die gesetzlichen Anwaltgebühren nach dem Rechtsanwaltsvergütungsgesetz sind deutlich niedriger als die Gebühren mancher Fachanwälte.

Bei Spezialisten müssen Sie auch häufig wochenlang auf einen Termin warten.

Die Anwaltskanzlei von Rechtsanwalt Rainer Wiesehahn wehrt Betrügereien und Abzocke schnell und erfolgreich ab. Scannen oder fotografieren Sie die betrügerischen Dokumente und senden Sie sie per E-Mail oder Online-Formular an unsere Kanzlei.

Sodann bekommen Sie sofort eine Antwort mit Lösungsvorschlag und zwar online, per E-Mail.

Auch in unserem Forum bei Google können Sie Tag und Nacht Fragen stellen, wenn Ihnen eine Abmahnung dubios vorkommt. Schauen Sie selbst:

Google Forum "Abmahnung nicht zahlen"

Außerdem sind viele Fachanwälte im Laufe ihrer Weiterbildung zu Bedenkenträgern geworden. Vor lauter Spezialwissen sehen sie die einzig richtige Lösung nicht.

Gerade in Betrugsfällen sind Aufrechnung und Restschuldbefreiung die beste und eleganteste Lösung.

Manchmal können Betrüger sogar gute Geschäftspartner werden. 2010 wollte ein Telekommunikationsunternehmen von mir zwei Monatsbeiträge ergaunern. Ich durchschaute die Abzocke und machte mit dem Unternehmen einen Deal. So erhielt ich das beste Smartphone der Welt fast umsonst und ohne Handyvertrag.

Unser Webauftritt zeigt Ihnen mit zahlreichen Beispielen, wie Sie Betrug und Abzocke erkennen, vermeiden und erfolgreich abwehren.

Betrug wehren Sie folgendermaßen erfolgreich ab:

Die häufigsten Betrugsfälle sind Abmahnungen im Internet, Falschberatungen, unrichtige Zinsberechnungen, wertlose Kapitalanlagen und Mahnungen mit unberechtigten Forderungen.

Besonders betroffen von Betrügereien sind Internetanschlußinhaber und Online-Unternehmer mit eigener Webpräsenz. Die Content Industrie (Hollywood, Musiklabels und Rechteinhaber) versendet pro Tag etwa 200 bis 300 falsche Filesharing Abmahnungen.

Infos zur Anwaltskanzlei

Mein Name ist Rainer Wiesehahn. Ich bin seit 1994 Rechtsanwalt in Mülheim an der Ruhr und wohne in Dortmund und in Sant Feliu de Guíxols.

Ich bin 1961 in Dortmund geboren und aufgewachsen.

Nach dem Abitur und Wehrdienst habe ich Jura an der Albert-Ludwigs-Universität in Freiburg im Breisgau studiert.

Dort habe ich auch das erste juristische Staatsexamen abgelegt.

Das Referendariat habe ich in Dortmund, Arnsberg und Lissabon absolviert.

Das zweite juristische Staatsexamen habe ich 1993 bestanden.

1994 habe ich mich mit meiner Rechtsanwaltskanzlei in Mülheim an der Ruhr selbstständig gemacht.

Nebenbei habe ich dann auch noch Spanisch, Chinesisch, Japanisch, Webdesign, Webprogrammierung, HTML, PHP, CSS, JavaScript und Perl an der Ruhr-Universität in Bochum studiert.

Dieses Zweitstudium begann ich zunächst nur wegen des Semestertickets. Die tägliche Fahrt von Dortmund zur Kanzlei in Mülheim an der Ruhr war mit den öffentlichen Verkehrsmitteln wesentlich produktiver als mit dem Auto auf dem Ruhrschleichweg.

Produktiv deshalb, weil ich in der S-Bahn S1/S21 oder im Regionalexpress in Ruhe meine Lieblingssprachen, Webdesign und Webprogrammierung studieren konnte.

Seit 2004 erstelle ich private und berufliche Webseiten, die mich vor einem Burnout schützen und manchmal sogar Geld im Internet verdienen.

Häufig gestellte Fragen zu betrügerischen Abofallen

  1. Was passiert, wenn ich den Abovertrag nicht anfechte?
  2. Kann ich die Anfechtung der Abofalle nicht wesentlich billiger selber schreiben?
  3. Bekomme ich trotz Zahlung mein Geld vom Betrüger zurück?
  4. Ich bin selbstständig verdiene 4000 Euro netto und habe 4 Kinder bekomme ich dennoch Beratungshilfe?
  5. Warum soll ich erst Ihre Anwaltsgebühr zahlen misstrauen Sie mir?
  6. Ist Ihre Anwaltsgebühr von 187 Euro nicht viel zu teuer?
  7. Warum bieten andere Anwälte ihre Dienste viel billiger an?
  8. Was werden Sie in Ihrem Anwaltsschreiben überhaupt schreiben?

Was passiert, wenn ich den Abovertrag nicht anfechte?

Antwort:

Wenn Sie den Abovertrag nicht anfechten, werden die Vertragsbestimmungen des Abovertrages wirksam. Diese AGB sehen häufig eine zweijährige Mindestvertragsdauer mit automatischer Vertragsverlängerung um 1 Jahr vor, wenn der Vertrag nicht ordnungsgemäss gekündigt wird.

Mangels Anfechtung kann der Abzocker dann jedes Jahr Zahlung von Ihnen verlangen und bei Nichtzahlung das gerichtliche Mahn- und Vollstreckungsverfahren gegen Sie einleiten.

Bei diesem gerichtlichen Mahn- und Vollstreckungsverfahren kommen dann noch weitere Kosten auf Sie zu.

Diese Kosten können Sie vermeiden, wenn Sie sich über eine Anwaltskanzlei gegen die Klage verteidigen werden.

Nach oben zum Inhaltsverzeichnis

Kann ich die Anfechtung der Abofalle nicht wesentlich billiger selber schreiben?

Antwort:

Selbstverständlich können Sie die Anfechtung auch selber verfassen, wenn Sie juristisch geschult sind, die beiden Grundsatzurteile des Bundesgerichtshofes zur Branchenbuch-Abzocke kennen und als Begründung anführen.

Wenn Sie juristischer Laie sind und die beiden BGH-Urteile nicht kennen, besteht die Gefahr, dass Sie eine Anfechtung verfassen, die rechtlich unwirksam ist.

Die Branchenbuchabzockerin ist anwaltlich vertreten und wird jeden juristischen Fehler genüsslich vor Gericht mit einer Zahlungsklage ausnutzen.

Nach oben zum Inhaltsverzeichnis

Bekomme ich trotz Zahlung mein Geld vom Betrüger zurück?

Antwort:

Das Geld bekommen Sie nur dann zurück, wenn Sie die Abofalle erfolgreich angefochten haben und keine private Zusatzvereinbarung getroffen haben, die den Anspruch anerkennt. Solche Zusatzvereinbarungen sind auch telefonisch möglich.

Nach oben zum Inhaltsverzeichnis

Ich bin selbstständig verdiene 4000 Euro netto und habe 4 Kinder bekomme ich dennoch Beratungshilfe?

Antwort:

Dies können Sie kostenlos selber überprüfen auf unserem Beratungshilferechner auf folgender Webseite:

Anspruch auf Beratungshilfe selber berechnen

Nach oben zum Inhaltsverzeichnis

Warum soll ich erst Ihre Anwaltsgebühr zahlen, misstrauen Sie mir?

Antwort:

Nein, aber unsere Anwaltskanzlei hat schon sehr schlechte Erfahrungen gemacht, wo wir in Vorleistung getreten sind, danach aber keine Anwaltsgebühren erhalten haben.

Nach oben zum Inhaltsverzeichnis

Ist Ihre Anwaltsgebühr von 187 Euro nicht viel zu teuer?

Antwort:

Nein. Die Anwaltsgebühr von 187 Euro enthält bereits die Umsatzsteuer.

Bei einem Streitwert von 1.138,12 Euro für die zweijährige Mindestlaufzeit beträgt die Anwaltsgebühr mit Mehrwertsteuer 201.70 Euro.

Dies können Sie selber überprüfen auf dem Justizkostenrechner unter justiz.nrw.de.

Sind 187 Euro teuer, wenn Sie in Zukunft keine Abofallen-Gebühr von 600 oder 800 Euro mehr zahlen müssen und auch keinen Stress mehr mit dem Inkasso-Terror haben werden?

Nach oben zum Inhaltsverzeichnis

Warum bieten andere Anwälte ihre Dienste viel billiger an?

Antwort:

Die Höhe der anwaltlichen Beratungsgebühr entscheidet jede Anwaltskanzlei selber. Wir möchten uns nicht in die Gebührenpolitik der anderen Anwaltskanzleien einmischen.

Fraglich ist ausserdem, ob Sie bei den "billigeren" Anwaltskanzleien sofort, also am selben Tag, beraten oder vertreten werden.

Unsere Anwaltskanzlei ist bestrebt, Ihre Anfrage am selben Tage, wenn es ein Werktag ist, zu beantworten.

Betrugsopfer haben bei uns ferner die Möglichkeit, auch online, 24 Stunden lang, eine Frage zu stellen oder einen Beratungstermin per E-Mail oder Telefon zu vereinbaren.

Nach oben zum Inhaltsverzeichnis

Was werden Sie in Ihrem Anwaltsschreiben überhaupt schreiben?

Antwort:

Wir werden den Abovertrag in Ihrem Namen anfechten und zur Begründung die beiden BGH-Urteile zur Branchenbuch-Abzocke anführen.

Ferner fordern wir den Betrüger auf, uns schriftlich binnen 3 Wochen zu bestätigen, dass kein Abovertrag zustande gekommen ist und weiteres "Inkasso-Stalking" zu unterlassen.

Ausserdem werden wir den Betrüger zur Erstattung bereits gezahlter Geldbeträge nebst Anwaltskosten auffordern und bei Ungehorsam vor Gericht gehen.

Spätestens bei Klageerhebung erkennt die meisten Betrüger den geltend gemachten Anspruch an. Vergleiche unser Anerkenntnisurteil beim Amtsgericht Dortmund, wo die Beklagte die Erstattung der Anwaltskosten gerichtlich anerkennt.

Beweis: Anerkenntnisurteil AG Dortmund vom 11.11.2013

Nach oben zum Inhaltsverzeichnis

Zufrieden?

Wenn Ihnen diese Informationen weitergeholfen haben, empfehlen Sie diese Seite bitte Ihren Freunden. Vielen Dank im Voraus.

Weiterempfehlen


Ihre Meinung

Hat Ihnen dieser Artikel weitergeholfen?






Zurück vom "Unsere Anwaltskanzlei wehrt Betrug schnell und effektiv ab" zum Index von "Betrug nicht zahlen"

Nach oben zum Inhaltsverzeichnis




Foto Rechtsanwalt Rainer Wiesehahn

Rechtsanwalt
Rainer Wiesehahn
Duisburger Straße 478
c/o RA Stolz
45478 Mülheim an der Ruhr
Telefon: 01578 / 71 01 382
E-Mail Adresse

Wichtiger Hinweis!

Jeder Fall ist anders. Auch diese Seite hat nur informativen Charakter und kann eine anwaltliche Beratung nicht ersetzen.

5 einfache Dinge besiegen jeden Betrüger

1.) Zurückschießen statt weinen!

2.) Betrügerei scannen

3.) E-Mail an:
Bild Betrüger online besiegen

4.) Kostenlose Ersteinschätzung anfordern

5.) Schuldige Betrüger besiegen mit:

  • Abmahnung
  • Unterwerfungserklärung
  • 5.000 € Strafe
  • Strafanzeige
  • Schadensersatz
  • Negativer Feststellungsklage
  • Zahlungsklage
  • 250.000 € Ordnungsgeld